EKK plus stärkt nachhaltig den Pharmabereich

26.06.2020

Auf der Pharmatagung der EKK plus am 18. und 19. Juni, die aufgrund der Corona-Pandemie mit nahezu 50 Teilnehmern erstmals online durchgeführt wurde, stellten Geschäftsführer Olaf Köhler und Prof. Roland Radziwill als Sprecher des Pharmaboards eine neue Struktur für den Pharmabereich vor, die wichtige strategische Schwerpunkte setzt.

Künftig besteht der Pharmabereich der EKK plus aus drei Säulen: dem Pharmaboard, dem Bereich Klinische Pharmazie und Arzneitmittelherapiesicherheit (AMTS) sowie dem Strategischen Einkauf.

Das Pharmaboard unter der Leitung von Prof. Roland Radziwill ist künftig mit acht Mitgliedern aus Mitgliedseinrichtungen der EKK plus, zum großen Teil ChefapothekerInnen, besetzt. Im Gremium wurden die Zuständigkeiten für die zentralen pharmazeutischen Produktbereiche von A wie Anästhetika bis Z wie Zytostatika neu verankert.

Die Abteilung Klinische Pharmazie und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) steht unter der Leitung von Sindy Barke-Burjanko und unterstützt die Mitgliedseinrichtungen intensiv bei allen klinisch-pharmazeutischen Projekten. Wichtiger Bestandteil ist dabei auch die individuelle, evidenzbasierte und unabhängige Beratung aller Apotheken im Verbund.

Der Strategische Einkauf unter der Leitung von Ulrich von Werne verantwortet in erster Linie die Vertragsverhandlungen mit den Industriepartnern, befasst sich mit dem Controlling von Daten, Umsätzen, Mengen oder Boni, ist aber auch für viele weitere Belange zuständig, wie beispielsweise das Lieferabriss-Management.

Die Neukonstitution des Pharmabereichs trägt der aktuellen Transformation im Gesundheitswesen und dem allgemein stärker werdenden Ressourcenmangel Rechnung und fördert dabei aktiv die individuelle Expertise, wechselseitige Vernetzung und Zusammenarbeit aller Apotheken im Verbund der EKK plus.