Seminar zur Krankenhausfinanzierung 2018 – wenige Restplätze frei!

31.01.2018

Für das von Herrn Dr. med. Holger Bunzemeier am 15. Februar durchgeführte Seminar „Krankenhausfinanzierung 2018: Relevante Veränderungen für die Vergütung von Krankenhausleistungen und den medizinischen Sachbedarf“ sind derzeit noch wenige Restplätze verfügbar.

Dr. med. Holger Bunzemeier ist profunder Kenner der Materie und Autor zahlreicher Publikationen zu Krankenhausfinanzierung und Krankenhausmanagement. Er hält national wie international regelmäßig Vorträge und ist Lehrbeauftragter der Hochschule Osnabrück.

Sein GDEKK-Seminar im vergangenen Jahr war restlos ausgebucht, erhielt allerbeste Bewertungen und hat den Teilnehmern zahlreiche wichtige Aufschlüsse vermittelt.

Sein diesjähriges Update gibt einen Überblick zur aktuellen Finanzierungssystematik. Anhand praktischer Beispiele werden dabei jüngste Veränderungen mit Fokus auf die für den Einkauf relevanten Aspekte aufgezeigt. Themen sind dabei unter anderem:

  • Was ist neu im G-DRG-System 2018?
  • Neue Zusatzentgelte
  • Fortsetzung der Sachkostenabwertung
  • Aktueller Stand: Reduktion der Stichprobenschieflage der DRG-Kalkulation
  • Mengensteuerung: Wirkt der neue Fixkostendegressionsabschlag?
  • Konzept der gestuften Notfallversorgung
  • Wird die Aufwertung der Refinanzierung von Personalkosten zur Last für die Sachkosten?
  • Zuschläge für die besonderen Aufgaben von Zentren
  • Qualitätsoffensive mit dem Krankenhausstrukturgesetz: von Mindestmengen bis zur qualitätsorientierten Vergütung
  • Qualitätsverträge: Chancen in der Endoprothetik

Das Seminar findet in der Kölner GDEKK-Geschäftsstelle am 15. Februar 2018 statt, von 11.00 bis 16.00 Uhr. Solange das Seminar nicht ausgebucht ist, werden Anmeldungen dazu noch bis 7. Februar 2018 online über die interne Kommunikationsplattform medii Space entgegengenommen oder per Rücksendung eines Anmeldeformulars, das hier heruntergeladen werden kann.

Die Teilnahme am Seminar ist für alle Mitarbeiter aus Mitgliedseinrichtungen der GDEKK kostenlos, auch entstehende Reisekosten trägt die Genossenschaft.