Design@Patientensicherheit

05.12.2017

Sicherheitsfördernde Produkte, Strukturen und Prozesse im Klinik- und Pflegebereich stehen im Mittelpunkt einer besonderen Veranstaltung, die am 6. Februar 2018 im Red Dot Design Museum auf der Zeche Zollverein in Essen stattfindet. Dazu lädt die GDEKK ihre Mitglieder im Namen des BVBG herzlich ein!

Als Mitglied des Bundesverbands der Beschaffungsinstitutionen in der Gesundheitswirtschaft Deutschland e. V. (BVBG) engagiert sich die GDEKK für die Förderung und Optimierung der Gesundheitsfür- und Vorsorge in Deutschland. Ziel des Verbands ist es, Qualität, Patientensicherheit und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen stetig und kontinuierlich zu steigern.

Die Veranstaltung Design@Patientensicherheit befasst sich mit Funktions- und Gebrauchstauglichkeit von medizinischen Produkten vor dem Hintergrund kritischer Ereignisse, die sich aus Behandlungs- und Pflegeprozessen ergeben mögen. Designaspekte können hierbei einen direkten und unmittelbaren Einfluss auf die Patientensicherheit haben.

Design@Patientensicherheit gibt einen Ein-, Über- und Ausblick, schaut in andere Branchen und lässt zahlreiche Experten zu Wort kommen.

Die Moderation übernehmen Dr. Peter Gausmann als Experte für klinisches Risikomanagement und Prof. Dr. Wilfried von Eiff als international renommierter Medizinökonom.

Design@Patientensicherheit wendet sich an Mediziner, Pflegende, Anwender, Hersteller, Dienstleister und Verantwortliche für Qualitätsmanagement, Risikomanagement und Patientensicherheit.

Die Teilnahme an der Veranstaltung in der außergewöhnlichen Umgebung des Red Dot Design Museums im ehemalige Kesselhaus des Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen ist selbstverständlich kostenfrei.

Einen detaillierten Programmablauf der Veranstaltung am 6. Februar 2018 von 9.30 bis 16.45 Uhr sowie alle Informationen zur persönlichen Anmeldung finden Sie hier.

Der BVBG, zu dessen Gründungsmitgliedern die GDEKK zählt, sieht seine Verantwortung in der ausgewogenen Berücksichtigung von Qualität, Patientensicherheit und Wirtschaftlichkeit bei der Beschaffung.