GDEKK Meldungen http://www.gdekk.de/ de GDEKK Thu, 25 Jul 2024 03:12:10 +0200 Thu, 25 Jul 2024 03:12:10 +0200 TYPO3 news-241 Wed, 10 Jul 2024 08:42:05 +0200 Programm zur Fort- und Weiterbildung fürs 2. Halbjahr aktuelles/meldung/241-programm-zur-fort-und-weiterbildung-fuers-2-halbjahr/ Das EKK plus Fort- und Weiterbildungsprogramm umfasst auch im zweiten Halbjahr eine breite Auswahl an fachspezifischen Seminarangeboten, die als Präsenzveranstaltungen oder online angeboten werden. Darunter finden sich wieder viele neue Themen sowie ein breites Angebot an interprofessionellen Fortbildungen.  

Mit über 40 verschiedenen Seminaren, die zum Teil aus mehreren Modulen bestehen, bietet die EKK plus auch im 2. Halbjahr ein breit gefächertes Programm für jedes individuelle Interesse. Mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Mitgliedseinrichtungen werden bis Ende des Jahres absehbar an einem der EKK plus-Seminare teilgenommen haben.

Zu den Highlights im zweiten Halbjahr zählen unter anderem die Seminare „Newcomer im Einkauf - Basiswissen“, „Projektmanagement im Einkauf“, „ChatGPT im Gesundheitswesen“ oder „Erfolgreiche Jahresgespräche mit Lieferanten“.

Neu angeboten wird im Oktober und Dezember auch ein 10-teiliger Zertifikatslehrgang „Vergabemanager*in“, der auf eine nachhaltige Qualifizierung auf dem Gebiet des Vergaberechts abzielt.

Mit Ausnahme dieses Zertifizierungslehrgangs sind alle Seminarangebote der EKK plus für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mitgliedseinrichtungen weiterhin vollständig kostenfrei.

Ergänzend zu den Präsenz- und Online-Seminaren bietet die EKK plus in der eigenen Online-Akademie eine breite Auswahl an e-Learning-Kursen an, die regelmäßig aktualisiert und erweitert werden.

Das Fort- und Weiterbildungsprogramm für das 2. Halbjahr steht unter diesem Link als PDF-Download zur Verfügung. Die Broschüre enthält auch wichtige Informationen zur Online-Anmeldung, die ab sofort über ein neues Seminar- und Tagungsportal erfolgt, sowie den Link zur Akkreditierung fürs e-Learning.

Aufgrund der üblicherweise hohen Nachfrage und der in Abstimmung mit den Trainern limitierten Kapazitäten wird eine zeitnahe Anmeldung empfohlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-240 Fri, 21 Jun 2024 07:12:38 +0200 EKK plus startet umfassenden Transformationsprozess aktuelles/meldung/240-ekk-plus-startet-umfassenden-transformationsprozess/ Mit einer erweiterten Geschäftsführung wird sich die EKK plus für die kommenden Jahre neu aufstellen und zum 360-Grad-Dienstleister weiterentwickeln. Am Beginn dieses Transformationsprozesses stehen zwei wichtige Personalien: Mit Sonja Rüger und Nils Dehne wird die bestehende Geschäftsführung um Olaf Köhler umfassend erweitert.  

„Wir sind wirklich froh und stolz, dass wir mit Frau Rüger und Herrn Dehne zwei ausgewiesene Expert*innen der Gesundheitsbranche für unsere Gemeinschaft gewinnen konnten“, so PD Dr. Thomas Menzel, Vorsitzender des GDEKK-Aufsichtsrates. „Sie erfüllen alle Voraussetzungen, um unseren erfolgreichen Einkaufsspezialisten zu einem Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln, der die kommunale Krankenhausfamilie dabei unterstützen wird, sich in der dynamischen Versorgungslandschaft zukunftssicher aufzustellen.“

Sonja Rüger ist von Haus aus Physikerin und verantwortete zuletzt die Transformation der Korian Deutschland GmbH. Davor leitete sie die Unternehmensentwicklung bei der München Klinik. Zu ihrem Wechsel nach Köln formulierte sie: „Ich freue mich sehr über das Vertrauen des Aufsichtsrates und auf die Zusammenarbeit mit Olaf Köhler und Nils Dehne sowie dem ganzen Team in Köln. Es ist sehr bemerkenswert, wie sich die EKK plus in den vergangenen Jahren in einem hoch kompetitiven Umfeld behaupten konnte. Jetzt gezielt die nächsten Schritte in der Neuausrichtung gemeinsam mit dem Team gestalten zu können, ist eine extrem spannende Herausforderung für mich.“ Sonja Rüger wird zunächst den Aufbau neuer Geschäftsfelder und ergänzender Angebote für die Mitglieder der EKK plus verantworten.

Gemeinsam mit ihr wird Nils Dehne die Geschäftsführung des Unternehmens verstärken. Der Volkswirt übernimmt diese Position neben der Geschäftsführung bei der Allianz Kommunaler Großkrankenhäuser (AKG-Kliniken). Zu seiner neuen Führungsfunktion bei der EKK plus erläuterte er: „Neben der politischen Arbeit basiert die Zusammenarbeit der AKG-Kliniken auf dem Austausch von Daten und Wissen. Gerade in der intensiven Zusammenarbeit der Expertinnen und Experten aus den Mitgliedshäusern in den Arbeitskreisen werden immer wieder neue Themenfelder identifiziert, die danach rufen, in einer Dienstleistungsstruktur ressourcensparend und qualitätssteigernd umgesetzt zu werden. Mit der EKK plus haben die AKG-Kliniken einen natürlichen Partner für diese Realisierung. Hier bin ich sehr gespannt, zusammen den Kölner Kolleg*innen die vielen Impulse aufzunehmen und in mehrwertstiftende Angebote in einer Netzwerkstruktur zu transformieren.“

Damit liegt der Fokus von Nils Dehne auf der Identifikation relevanter Bedarfe und neuer Marktentwicklungen – im engen Austausch mit den Kliniken und einem umfassenden Einblick in die Gesundheitspolitik in Berlin.

Olaf Köhler wird in der erweiterten Geschäftsführung weiterhin das Kerngeschäft rund um den Klinikeinkauf verantworten und weiterentwickeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-239 Mon, 08 Apr 2024 06:25:18 +0200 ARD-Magazin Plusminus thematisiert Mehrwerte der EKK plus beim „Staatlichen Einkauf“ aktuelles/meldung/239-ard-magazin-plusminus-thematisiert-mehrwerte-der-ekk-plus-beim-staatlichen-einkauf/ Staat und Kommunen könnten jedes Jahr mindestens 50 Milliarden Euro einsparen, die durch mangelhafte Planung und Koordinierung öffentlicher Einkäufe verschwendet werden – dies beleuchtet das ARD-Magazin Plusminus in seiner Ausgabe vom 3. April 2024. Die EKK plus ist vor diesem Hintergrund laut TV-Bericht ein Positivbeispiel.  

Als Dienstleistungs- und Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Krankenhäuser stärkt sie seit mehr als 25 Jahren den wirtschaftlich nachhaltigen Einsatz kommunaler Mittel im Gesundheitswesen. So realisiert die EKK plus relevante Einsparungen etwa durch Bündelung von Einkaufsvolumina ihrer über 50 Mitgliedskliniken in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft und deren über 230 angeschlossenen Einrichtungen.

Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Aufsichtsratsvorsitzender der GDEKK und Sprecher des Vorstands am Klinikum Fulda, erläuterte dazu für Plusminus: „Wir waren noch nie so froh wie heute, dass wir Mitglied der Einkaufsgemeinschaft der EKK sind. Die letzten Jahre waren gekennzeichnet durch eine sehr, sehr hohe Preisentwicklung, die hohe Inflation hat uns sehr zu schaffen gemacht. Durch den gemeinsamen Einkauf in der EKK haben wir es geschafft, diese Preisentwicklung zumindest abzufedern.“

Als exemplarische Einsparungen am Klinikum Fulda werden dabei 25 % beim Kauf neuer Computertomografen genannt, fast 750.000 Euro, oder aber 160.000 Euro allein in der Produktgruppe steriler Handschuhe.

Große Herausforderungen wie die anstehende Krankenhausreform, die Digitalisierung, Inflation, aber auch der Fachkräftemangel üben enormen ökonomischen Druck auf Kliniken aus. Im Fall von kommunalen Kliniken steht hier auch das Geld der Steuerzahler auf dem Spiel.

Den Mitgliedskliniken stehen Experten-Netzwerke zur Verfügung, die mit ihrem fachlichen Knowhow auf vielerlei Feldern aktiv dabei unterstützen, finanzielle Mittel bestmöglich einzusetzen, Synergien zu schaffen oder durch gemeinsame strategische Projekte Personal in den Kliniken zu entlasten.

Olaf Köhler, Geschäftsführer der EKK plus, unterstreicht: „Das entlastet die öffentliche Hand, denn schlussendlich wird über die Arbeit der EKK plus Geld des Steuer- und Beitragszahlers eingespart. Davon profitieren gesamtgesellschaftlich alle.“

Der TV-Beitrag von „Plusminus“ ist in der ARD Mediathek unter diesem Link abrufbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-237 Fri, 15 Dec 2023 11:15:31 +0100 Programm zur Fort- und Weiterbildung 2024 aktuelles/meldung/237-programm-zur-fort-und-weiterbildung-2024/ Das EKK plus Programm zur Fort- und Weiterbildung umfasst auch 2024 eine breite Auswahl fachspezifischer Seminarangebote und hochqualifizierter Trainings. Darunter finden sich zahlreiche neue Themen sowie ein breites Angebot an interprofessionellen Fortbildungen für Ärzt*innen, Pflegende und Pharmazeut*innen.  

Mit über 20 verschiedenen Präsenz- und Online-Fortbildungsangeboten allein im ersten Halbjahr bietet die EKK plus erneut ein höchst vielschichtiges und für alle Mitarbeitenden aus den Mitgliedseinrichtungen gänzlich kostenfreies Programm für jedes persönliche Interesse und jeden individuellen Bedarf. Alljährlich nehmen rund 500 Teilnehmende das Seminarangebot zur Fort- und Weiterbildung in Anspruch.

Zu den Highlights zählen dabei unter anderem die Seminare „Krankenhausreform – WAIT AND SEE ist keine Option“, „ChatGPT im Gesundheitswesen“, „Controlling von Steuerung und Sachkosten“ oder „Medizinprodukterecht kompakt“.

Fester Bestandteil sind auch wieder begleitende Schulungsangebote zu Maßnahmen und Systemen der EKK plus. Dazu zählt beispielsweise eine Grundlagenschulung zum Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und der umfassenden Unterstützung, die die EKK plus ihren Mitgliedern hier anbietet, sowie verschiedene Seminare zur optimalen Nutzung des neuen Lieferantenmanagement- und Informationssystems LiMiS.

Ergänzend zum Seminarangebot bietet die EKK plus in ihrer eigenen Online-Akademie zusätzlich eine breite Auswahl mit rund 40 umfassenden e-Learning-Kursangeboten, die fürs kommende Jahr wiederum aktualisiert und um spannende neue Themen erweitert wurden.

Als PDF-Download steht das Programm zur Fort- und Weiterbildung fürs 1. Halbjahr 2024 hier zur Verfügung. Enthalten darin ist auch der Link zur Akkreditierung für das e-Learning

Aufgrund der üblicherweise hohen Nachfrage und der in Abstimmung mit den Trainern limitierten Kapazitäten wird eine zeitnahe Anmeldung empfohlen.

Anmeldungen können einfach und unkompliziert über ein am PC ausfällbares PDF-Formular erfolgen, das sich am Ende der Broschüre befindet oder als separates Dokument hier abrufbar ist. Wichtig dabei: Das Anmeldeformular muss vor dem Ausfüllen je nach verwendetem Browser zunächst lokal abgespeichert werden. Die lokal gespeicherte PDF kann dann nach Ausfüllen am PC per Klick versendet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-236 Wed, 25 Oct 2023 11:16:43 +0200 Neuwahl des GDEKK-Aufsichtsrats aktuelles/meldung/236-neuwahl-des-gdekk-aufsichtsrats/ Im Rahmen der Veranstaltungen zum 25-jährigen Jubiläum der EKK plus fand auf der begleitenden Gesellschafterversammlung am 20. Oktober auch die Neuwahl des GDEKK-Aufsichtsrats statt. Die GDEKK fungiert als Muttergesellschaft der EKK plus.  

In den GDEKK Aufsichtsrat gewählt wurden neben Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel (Sprecher des Vorstands des Klinikums Fulda) als Aufsichtsratsvorsitzendem und Michael Ackermann (Geschäftsführer des Klinikums Bielefeld) sowie Dr. Detlef Troppens (Geschäftsführer der Oberhavel-Kliniken) als dessen Stellvertreter erneut auch Dr. Iris Minde (Geschäftsführerin des Klinikums St. Georg Leipzig) und Markus Heming (Geschäftsführer des Klinikums Karlsruhe) sowie neu Prof. Dr. Achim Jockwig (Vorstandsvorsitzender des Klinikums Nürnberg) und André Koch (Klinikumsdirektor am Klinikum Wolfsburg).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-235 Wed, 25 Oct 2023 10:48:00 +0200 25 Jahre EKK plus – Daseinsvorsorge in den besten Händen aktuelles/meldung/235-25-jahre-ekk-plus-daseinsvorsorge-in-den-besten-haenden/ Die EKK plus, die größte auf Kliniken in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft spezialisierte Einkaufsgemeinschaft im deutschen Gesundheitswesen, hat am 19. und 20. Oktober in Köln ihr 25-jähriges Jubiläum im Rahmen von gleich vier verschiedenen aufeinanderfolgenden Veranstaltungen gefeiert.  

Höhepunkt der zweitägigen Feierlichkeiten war ein exklusives Dinner-Event, zu dem neben den Geschäftsführern, den Warenwirtschaftsleitern (Procurement und Logistik), den Chefapothekern der Mitgliedseinrichtungen auch ausgewählte Industriepartner und zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft geladen waren.

Ministerialdirigent Helmut Watzlawik, Leiter der Abteilung Krankenhausversorgung des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS), unterstrich in seinem Festvortrag die herausragende Bedeutung kommunaler Kliniken für die Daseinsvorsorge in Deutschland. Dabei würdigte er auch nachdrücklich die zweieinhalb Jahrzehnte währende wertvolle Unterstützung der Kommunalen Krankenhäuser durch die EKK plus.

Der Bürgermeister der Stadt Köln Dr. Ralph Elster begrüßte die Gäste in der rheinischen Metropole und dankte der EKK plus für ihre vorbildliche Arbeit.

In vielerlei Hinsicht setzten die Jubiläumsveranstaltungen wegweisende Akzente für einen zielgerichteten Aufbruch der EKK plus in die Zukunft – und dies insbesondere vor dem Hintergrund des aktuell höchst herausfordernden wirtschaftlichen wie sozialen Umfelds.

Den derzeit gerne gebrauchten Begriff der Zeitenwende griff Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Aufsichtsratsvorsitzender der GDEKK und Sprecher des Vorstands des Klinikums Fulda, auf: Die Krankenhäuser meisterten angesichts der dynamischen Veränderungen der Rahmenbedingungen, neuen Regularien und ökonomischen Druck regelmäßig „kleine Zeitenwenden“.

Die kommunal initiierte Gründung der EKK plus vor 25 Jahren sei in diesem Zusammenhang eine überaus kluge und vorausschauende Idee gewesen.

Sein Credo für die Zukunft der EKK plus: „Wir wollen uns ein Neues Denken erlauben, indem Kompetenz, Agilität sowie die Freude an Neugier, Herausforderung und Verantwortung mehr zählen als Hierarchien und die immer gleichen Konzepte.“

Für die kommunalen Krankenhäuser sei die EKK plus gleichsam der natürliche Partner, um nicht nur Medikamente und Instrumente einzukaufen, sondern „um als große, gemeinsame Organisation quasi im Back-Office alles an Unterstützung und Begleitung zu organisieren, was wir in der medizinisch-pflegerischen Performance als Häuser der besten Medizin im unmittelbaren Dienst am Patienten benötigen,“ so Menzel weiter.

Exemplarischer Beleg für den Aufbruch war der Launch einer von EKK plus Geschäftsführer Olaf Köhler und Prokurist Thorsten Johannknecht präsentierten gänzlich neuen IT-Landschaft, die innovatives Content-Management mit wegweisenden Business-Analytics-Funktionalitäten verknüpft und ab sofort allen Mitgliedseinrichtungen zur Verfügung steht.

Die neue IT-Systemlandschaft optimiert unter anderem die tagesaktuelle Stammdatenpflege auf Seiten der Mitglieder, berücksichtigt dezidiert die Kosten-/Erlös-Situation in der Beschaffung und trägt durch erhöhte Transparenz nicht zuletzt entscheidend zu verbesserten Verhandlungsergebnissen bei.

Vor mehr als 120 Teilnehmenden aus den Mitgliedseinrichtungen untermauerte die EKK plus im Rahmen der zahlreichen Jubiläumsveranstaltungen nachdrücklich ihren erklärten Anspruch, als Einkaufs- und Dienstleistungsgemeinschaft für kommunale Kliniken in Deutschland der beste Partner zu sein.

Nicht zuletzt aus ökonomischen Gründen ist heute wichtiger denn je, sich als echte Solidargemeinschaft zu organisieren, die die Interessen ihrer kommunalen Mitglieder, die gleichzeitig Gesellschafter sind, an erste Stelle zu stellen.

Alle erwirtschafteten Erträge stehen den Gesellschaftern in voller Höhe zur Verfügung, weil Shareholder und Stakeholder die gleichen sind. Das unterscheidet die EKK plus von anderen, kommerziell orientierten Organisationen. Die EKK plus nennt dies: Handeln aus Verantwortung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-234 Thu, 05 Oct 2023 12:33:58 +0200 Die EKK plus feiert ihr 25-jähriges Jubiläum! aktuelles/meldung/234-25-jahre-ekk-plus-daseinsvorsorge-in-den-besten-haenden/ Der Oktober steht bei der EKK plus ganz im Zeichen ihres 25-jährigen Jubiläums. Dazu finden am 19. und 20. Oktober in Köln eine Reihe verschiedener Veranstaltungen statt, zu denen zahlreiche Gäste aus den Mitgliedseinrichtungen eingeladen sind.  

Mittelpunkt der Jubiläumsveranstaltungen ist ein Dinner-Event mit den Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern der Wirtschaftsabteilungen, den Leiterinnen und Leitern der Wirtschaftsabteilungen, den Chefapothekerinnen und Chefapothekern sowie dem GDEKK-Aufsichtsrat und ausgewählten Ehrengästen.

Unter dem Motto „Daseinsvorsorge in besten Händen“ erwartet die Gäste ein ebenso informatives wie unterhaltsames Programm, für das sich auch renommierte Vertreter aus Politik und Wirtschaft angekündigt haben.

Flankiert wird das Dinner-Event von der Herbsttagung des Medical-Bereichs und der Pharmatagung. Beim gemeinsamen Auftakt-Plenum beider Tagungen steht unter anderem die weitere strategische Entwicklung der EKK plus im Fokus sowie die gänzliche neue IT-Landschaft und ihre entscheidenden Mehrwerte für die alltägliche Arbeit in den Mitgliedseinrichtungen vor Ort.

Mit der diesjährigen GDEKK-Gesellschafterversammlung, auf der auch Neuwahlen zum Aufsichtsrat anstehen, finden die Veranstaltungen am 20. Oktober schließlich ihren Abschluss.


Bei der Gründung der EKK im Jahr 1998 schlossen sich zunächst sieben kommunale unter der gemeinsamen Zielsetzung zusammen, ihren Einkauf zu bündeln sowie Beschaffungsprozesse effizienter und damit effektiver zu machen.

Es war die Geburtsstunde der Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Krankenhäuser und der Beginn einer bis zum heutigen Tage andauernden Erfolgsgeschichte.

Dass die EKK plus nur und ausschließlich allein ihren Mitgliedern verpflichtet ist und keinen kommerziellen Interessen Dritter, ist eines der prägenden Merkmale, die ihr individuelles und unverwechselbares Profil am Markt bestimmen. 

So werden aus dem operativen Geschäft resultierende Erträge an die Mitglieder zurückvergütet und fließen damit zurück ins Gesundheitssystem. Das entlastet die öffentliche Hand und kommt gesamtgesellschaftlich allen zugute.

Krankenhauseinkauf als ganzheitliche Herausforderung zu verstehen und alle Stellschrauben innerhalb der Wertschöpfungskette mit Blick auf maximale Effizienz zu justieren – diesem übergreifenden Anspruch ist die EKK plus nun seit nun 25 Jahren und natürlich weit über den heutigen Tag hinaus verpflichtet.

So erzielt die EKK plus für ihre Mitglieder nicht nur Top-Konditionen bei höchstmöglicher Liefersicherheit und definierten Qualitätsmaximen, sondern auch wegweisende wirtschaftliche Optimierungen.

Mit neuen multifunktionalen digitalen Plattformen für Content- und Lieferantenmanagement sowie Business Analytics, aber auch mit übergreifender und hochqualifizierter hausindividueller Unterstützung - etwa mit Blick auf das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz oder KHZG-geförderte Beschaffungen - bietet die EKK plus gerade in Zeiten eines hochdynamischen Wandels in der Gesundheitswirtschaft wegweisende Mehrwerte gegenüber jedweder Herausforderung ihrer Mitgliedskliniken.

Auch künftig verfolgt die EKK plus unter ihrer Devise „Handeln aus Verantwortung“ hochengagiert den erklärten Anspruch, in punkto Leistungsfähigkeit kontinuierlich neue Maßstäbe zu setzen und alle operativen Zielsetzungen allein an den wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder zu orientieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-233 Wed, 19 Jul 2023 09:51:57 +0200 Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln – heute und morgen aktuelles/meldung/233-versorgungssicherheit-mit-arzneimitteln-heute-und-morgen/ Bei der Pharma-Sommertagung stand u. a. eine Analyse aktueller Entwicklungen auf dem Pharmamarkt mit dem Fokus auf die teilweise unbefriedigende Liefersicherheit und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit der Patient*innen sowie den zeitlichen Mehraufwand für die Krankenhausapotheken im Mittelpunkt.  

Gemeinsam mit Vertretern der pharmazeutischen Industrie diskutierten Chefapothekerinnen und Chefapotheker über aktuelle Gegebenheiten und die zukünftige Entwicklung des Pharmastandorts Deutschland. Beide Parteien konnten hierbei besondere Hürden ihrer Branche in Deutschland vermitteln. Genannt wurden u. a. mangelnde Datenzugänglichkeit und Digitalisierung sowie Bürokratie und Fachkräftemangel.

Aber auch auf EU-Ebene wachsen die Herausforderungen durch die geplante Verkürzung der Schutzlaufzeit von Arzneimittelinnovationen. Insbesondere die kostenintensive Forschung und Entwicklung von Arzneistoffen wird dadurch eher behindert als gefördert. Als letzte Konsequenz bedeutet dies, dass Arzneimittelinnovationen/Therapieoptionen dem deutschen/europäischen Markt respektive den Patienten verwehrt blieben.

Fakt ist, in den letzten Jahren ist die Liefersituation zunehmend schwieriger geworden. Der global verbesserte Zugang zu bezahlbaren Gesundheitsleistungen hat zur stärkeren Nachfrage an qualitativ hochwertigen Arzneimitteln geführt - eine positive Entwicklung der globalen Gesundheitsperspektive, die jedoch den daraus resultierenden größer werdenden Wettbewerb um die Produkte, die Globalisierung sowie durch die Monopolisierung von Rohstoffproduzenten und Herstellbetrieben negativ beeinflusst wird.

Aus diesem Prozess resultiert zum Teil eine drastische Rohstoffverknappung, was sich stark auf die generelle Verfügbarkeit sowie auf die Marktpreisentwicklung von Arzneimitteln auswirkt. Die Attraktivität des Pharmastandort Deutschland wird durch aktuelle politische und wirtschaftliche Entwicklungen ebenfalls kritisch hinterfragt – aus Perspektive der Hersteller sei hier das GKV-FinStG (GKV-Finanzstabilisierungsgesetz) mit seinen umfangreichen innovationsfeindlichen Maßnahmen zu nennen.

Bei allen festgestellten unterschiedlichen Interessen gibt es Konsens darüber, dass die Rückverlagerung bereits ins Ausland verlegter pharmazeutischer Produktionsstätten nach Deutschland/Europa zielführend wäre, aber nicht realistisch ist, und sowohl kurz- als auch mittelfristig die Marktsituation nicht entlasten könnte.

Stattdessen sollte der Fokus darauf gelegt werden, globale Lieferketten robuster bzw. resilienter zu gestalten und die noch vorhandenen Standorte in Europa zu sichern, etwa durch die Verortung eines „Produktionsfaktors Europa“ in den Erstattungsmechanismen des SGB V.

Grundsätzlich ist es geraten, den wertschöpfenden Charakter der pharmazeutischen Industrie sowie Deutschland als Forschungsstandort deutlich stärker wahrzunehmen, sowie adäquate gesetzliche Rahmenbedingungen und ein innovationsfreundliches Klima zu schaffen. Denn wenn in Deutschland neue Produkte entstehen, wird auch deren Produktion in Deutschland Zukunft haben.

                                                                                                                                                                            

Vertreter

Dr. Frank Münchberg, Bayer Vital, Head Market Access and Health Policy

Dr. Frietjof Traulsen, Boehringer Ingelheim, Geschäftsführung Standort Biberach

Falk Rochser, Ever Pharma, Geschäftsführung

Roland Eidherr, Hexal AG, Head Speciality

Dr. Maike Fedders, Klinikum St. Georg Leipzig, Chefapothekerin sowie Vorsitz Pharmaboard EKK plus

Lars Lemmer, Klinikum Oberberg, Chefapotheker sowie Vize-Vorsitz Pharmaboard EKK plus

Ulrich von Werne, EKK plus, Leitung Strategischer Einkauf Pharma

Sindy Barke-Burjanko, EKK plus, Leitung Klinische Pharmazie, AMTS und eHealth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-232 Wed, 05 Jul 2023 08:55:14 +0200 Programm zur Fort- und Weiterbildung fürs 2. Halbjahr aktuelles/meldung/232-programm-zur-fort-und-weiterbildung-fuers-2-halbjahr/ Das EKK plus Programm zur Fort- und Weiterbildung umfasst auch im zweiten Halbjahr eine breite Auswahl fachspezifischer Seminarangebote und Trainings. Darunter finden sich zahlreiche neue Themen sowie ein breites Angebot an interprofessionellen Fortbildungen für Ärzt*innen, Pflegende und Pharmazeut*innen  

Mit rund 40 verschiedenen Seminaren, oft mit mehreren Modulen, bietet die EKK plus ein höchst vielschichtiges Programm für jedes individuelle Interesse. Mehr als 500 Teilnehmende werden bis Ende des Jahres absehbar an einem Seminarangebot zur Fort- und Weiterbildung teilgenommen haben.

Zu den Highlights im 2. Halbjahr zählen unter anderem die Seminare „Einkauf neu denken - die digitale Beschaffung 4.0“, „Cyber-Resilienz in der Medizintechnik“, „Nachhaltiger Einkauf im Gesundheitssektor“ oder „Analytik im Klinikeinkauf“.

Neu angeboten wird zum Ende des Jahres auch ein fünftägiger Antibiotic-Stewardship-Grundkurs nach dem Curriculum der Bundesärztekammer, der als Grundlage für den ABS expert anerkannt ist.

Mit Ausnahme dieser ABS-Weiterbildung sind alle Seminarangebote der EKK plus für Mitarbeitende aus Mitgliedseinrichtungen nach wie vor gänzlich kostenlos.

Ergänzend zu den Präsenz- und Online-Seminaren bietet die EKK plus in ihrer eigenen Online-Akademie auch eine breite Auswahl an e-Learning-Kursangeboten, die regelmäßig aktualisiert und erweitert werden.

Als PDF-Download steht das Programm zur Fort- und Weiterbildung fürs 2. Halbjahr hier zur Verfügung. Enthalten darin ist auch der Link zur Akkreditierung für das e-Learning

Aufgrund der üblicherweise hohen Nachfrage und der in Abstimmung mit den Trainern limitierten Kapazitäten wird eine zeitnahe Anmeldung empfohlen.

Online-Anmeldungen sind ab sofort möglich über medii space, der internen Kommunikationsplattform der EKK plus.

Anmeldungen können alternativ auch über ein am PC ausfällbares PDF-Formular erfolgen, das sich am Ende der Broschüre befindet oder als separates Dokument hier abrufbar ist. Wichtig dabei: Das Anmeldeformular muss vor dem Ausfüllen je nach verwendetem Browser zunächst lokal abgespeichert werden. Die lokal gespeicherte PDF kann dann nach Ausfüllen am PC per Klick versendet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-231 Tue, 06 Jun 2023 16:59:51 +0200 EKK plus auf dem Hauptstadtkongress 2023 aktuelles/meldung/231-ekk-plus-auf-dem-hauptstadtkongress-2023/ Besuchen Sie die EKK plus vom 14. bis 16. Juni auf dem Hauptstadtkongress in Berlin! Erfahren Sie persönlich, was uns als eine der größten Einkaufsgemeinschaften im deutschen Gesundheitswesen besonders auszeichnet und als zuverlässigen, ganzheitlichen Partner Ihrer Klinik prädestiniert!  

Informieren Sie sich über die wegweisenden Vorteile des neuen GPO-Managers als multifunktionales Content-Management-System, über die entscheidenden Mehrwerte der EKK plus Business Analytics oder über unsere hochqualifizierten Leistungen in Bezug auf die Verpflichtungen durch das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz sowie die für die Mitgliedshäuser seitens der EKK plus durchgeführte Risikoanalyse der Lieferanten.

Die EKK plus bietet ihren Mitgliedern jederzeit übergreifende hausindividuelle Unterstützung, sei es im Medical- und Pharmaeinkauf mit pharmazeutischen Wissensmanagement, in Medizintechnik, IT und Labordiagnostik, bei EU-weiten Ausschreibungen und Vergaben oder im Rahmen zielgerichteter Maßnahmen zur Fort- und Weiterbildung, die jüngst um ein umfassendes e-Learning-Angebot ergänzt wurden.

Kurzum: Wir freuen uns darauf, Sie persönlich von den wegweisenden Stärken der EKK plus zu überzeugen und Ihnen dabei konkret aufzuzeigen, wie wir Ihre Klinik im Zuge der übergreifenden aktuellen Herausforderungen substanziell unterstützen.

Als Organisation, die im Besitz ihrer Mitglieder ist, orientiert sich die EKK plus nur und allein an deren berechtigten Interessen – samt lukrativer finanzieller Rückvergütungen!

Sie finden die EKK plus auf Stand 18 des Hauptstadtkongresses, der im „hub27“ auf dem Gelände der Messe Berlin stattfindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-230 Mon, 09 Jan 2023 09:50:21 +0100 Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der GDEKK aktuelles/meldung/230-priv-doz-dr-thomas-menzel-ist-neuer-aufsichtsratsvorsitzender-der-gdekk/ Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Sprecher des Vorstands der Klinikum Fulda gAG, wurde zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Dienstleistungs- und Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Krankenhäuser (GDEKK) gewählt. Er hat die Funktion zum 1. Januar 2023 von Rainer Ott übernommen, der den Aufsichtsrat seit 2017 geführt hat.  

Dr. Menzel dankte Ott ausdrücklich für sein herausragendes Engagement im Zusammenhang mit der strategischen Neuausrichtung und Weiterentwicklung der EKK plus als Tochterunternehmen der GDEKK zu einer modernen und schlagkräftigen Einkaufsgemeinschaft. Ott, langjähriger Geschäftsführer des Klinikums Konstanz, wird dem Aufsichtsrat bis Oktober 2023 weiter zur Verfügung stehen.

Als neuer Aufsichtsratsvorsitzender der GDEKK möchte Dr. Menzel den eingeschlagenen Kurs fortsetzen und auch neue Impulse setzen. Im Vordergrund steht die Stärkung der Rolle der kommunalen Kliniken, die einen maßgeblichen Beitrag zur Daseinsvorsorge in Deutschland leisten.

Dabei unterstützt die EKK plus die Krankenhäuser im derzeit extrem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld mit qualifizierten Dienstleistungen und steht ihnen als starker Partner engagiert zur Seite.

Neben Priv.-Doz. Dr. Menzel (Vorstand Krankenversorgung und Vorstandssprecher der Klinikum Fulda gAG) sind im Aufsichtsrat der GDEKK weitere Geschäftsführer der Mitgliedshäuser vertreten:  Dr. Detlef Troppens (Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken gGmbH), der auch als Stellvertretender Aufsichtsrat-Vorsitzender fungiert, Dr. Iris Minde (Geschäftsführerin der Klinikum St. Georg gGmbH in Leipzig), Michael Ackermann (Geschäftsführer der Klinikum Bielefeld gGmbH), Markus Heming (Geschäftsführer der Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-229 Fri, 06 Jan 2023 06:13:29 +0100 EKK plus startet E-Learning in eigener Online-Akademie aktuelles/meldung/229-ekk-plus-startet-e-learning-in-eigener-online-akademie/ Mit Beginn des Jahres 2023 hat die EKK plus ihr umfangreiches Programm zur Fort- und Weiterbildung durch E-Learning-Kurse ergänzt und in einer eigenen Online-Akademie gebündelt. Dies ermöglicht für Mitarbeitende aus den Mitgliedseinrichtungen nun Lernen zu jeder Zeit und an jedem Ort. Und das natürlich kostenfrei.  

Das Programmangebot zur persönlichen oder beruflichen Fortbildung umfasst aktuell 30 E-Learning-Programme zu den verschiedensten Themenbereichen rund um den Klinikalltag.

Im Angebot finden sich zum einen zahlreiche medizinisch-pflegerische Angebote wie beispielsweise…

-       Medizinisches Basiswissen

-       Arzneimitteltherapiesicherheit

-       Grundlagen spezieller Wundversorgung

-       Krankenhaushygiene (Essentials)

-       Pharmakologie

-       Qualitätsmanagement im Krankenhaus

Zum anderen bietet die Online-Akademie eine große Palette von Kursen rund um Soft Skills, Führung und Management wie etwa…

-       Verhandlungstraining

-       Führungskommunikation

-       Arbeitsrecht für Führungskräfte

-       Zeitmanagement

-       Rhetorik

-       Projektmanagement

Insgesamt erwarten die Mitarbeitenden dreißig verschiedene didaktische Angebote. Das Programm ist didaktisch hochwertig aufbereitet, wird fortlaufend aktualisiert und sichert durch höchste Flexibilität nachhaltige Lernerfolge.

Das digitale Lernangebot ist didaktisch hochwertig aufbereitet, wird fortlaufend aktualisiert und sichert durch maximale Flexibilität nachhaltige Lernerfolge.

Für das E-Learning registrieren können sich alle Mitarbeitenden aus den Mitgliedseinrichtungen hier.

Für Anmeldung und Registrierung ist eine gültige Klinik-E-Mail-Adresse erforderlich.

Die neuen E-Learning-Programme ergänzen ab sofort das umfangreiche Angebot aus Präsenz- und Online-Seminaren sowie interprofessionellen Fortbildungen und sind damit eine neue wichtige Säule innerhalb des eng aufeinander abgestimmten und an den Interessen der Mitglieder orientierten Fortbildungsgesamtprogramms.

Das 2023er Seminarprogramm der EKK plus mit Präsenz- und Online-Seminaren sowie begleitenden Hinweisen und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier­.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>